v0.5

Bio Revolution

Diskursive Gestaltung für eine biobasierte Zukunft

Afife Eser

Andreas Hutter

Diskursives Szenario #4 - "GrowPack"

Wir leben in einer Zeit in der wir immer häufiger und immer bildlicher mit den Auswirkungen des Missbrauchs unseres Planeten konfrontiert werden. Wir fragen uns, was sind unsere Möglichkeiten dieser anhaltenden Krise zu begegnen? Viele denken es bräuchte eine Revolution, ohne zu bedenken dass ein Diskurs vielleicht ergiebiger wäre. Wir stellen uns der Frage, wie das eine zum anderen führen kann. Die Synthetische Biologie, versprechen uns viele Experten, soll so eine Revolution zu sein. Wir wollen den Diskurs beisteuern.

Die Synthetische Biologie ist ein relativ junges Forschungsfeld, doch gibt es bereits vielversprechende Ansätze wie sie im Rahmen der Materialforschung Einsatz finden könnte. Geboren aus der Bio- und Gentechnologie verspricht die Synthetische Biologie bei der Entwicklung neuer, nachhaltiger, Materialien einen enormen technologischen Fortschritt. In der aktuellen Forschung stehen Substitute für Materialien die auf fossilen Rohstoffen basieren im Fokus. Das liegt zum einen an der aktuellen Lage der globalen Kunststoffmüll-Produktion zum anderen daran, dass bestehende Industrien bereits die nötigen Infrastrukturen am Platz haben. So spannend die Entwicklung von Substituten aktuell sein mag umso reizvoller ist es an Optimierungen und neue Schöpfungen in der Zukunft zu denken. Genau in diesem Spannungsfeld, der Chancen wie Risiken gleichermaßen erahnen lässt, sehen wir enormes Potential und vor allem eine Notwendigkeit als Gestalter tätig zu werden. Nicht als Innovator neuer Produkte sondern als Förderer eines informierten Diskurses.

In Anbetracht einer Technologie die potentiell revolutionäre Auswirkungen auf unsere Umwelt haben könnte sehen wir Handlungsspielräume als Gestalter. Wir denken es ist unsere Aufgabe als Teil der Gesellschaft, die öffentliche Meinungsbildung durch Aufmerksamkeit und Einbindung der Gesellschaft zu fördern.

Im Rahmen unserer Thesis, werden wir systematisch, die Möglichkeiten, Chancen und Risiken der Technologie ausloten, diese analysieren und mit Methoden der strategischen Projektion einen Weg in die Zukunft aufzeigen. Die entstehenden Visionen werden wir mit Methoden der Diskursiven Gestaltung in explorative Szenarien transferieren, welche verstanden, erlebt und diskutiert werden können.

Victor Papanek hat uns Gestalter einst als “Brücke zwischen den Disziplinen” und als “Torwächter” bezeichnet. Er hat damit bereits 1971 versucht uns gute Argumente an die Hand zu geben unsere Arbeit in den Dienst der Gesellschaft und des Menschen, anstatt in den des Kapitals zu stellen.

Diskursives Szenario #1 - "Human Collagen Creme"
Diskursives Szenario #1 - "Human Collagen Creme"
Diskursives Szenario #4 - "GrowPack"
Diskursives Szenario #4 - "GrowPack"
Diskursives Artefakt #2 - BioT Packaging
Diskursives Szenario #3 - "Bio Engineered Packaging"