v0.4

Eddy.

Eine Mobile-Seamless-Learning-Anwendung zur Planung und Entwicklung von schülerzentriertem Unterricht mit Hilfe von Design-Thinking-Methoden

Julia Wittich

Laura Kiwitt

Das Schulsystem steht vor einem Wandel. Durch sich verschiebende Anforderungen in der Arbeitswelt und neue Möglichkeiten, unter anderem durch die digitalen Medien, kann Lernen offener und nahtloser werden. Der Lernprozess steht im Fokus. Mobile Seamless Learning strebt eine Überwindung verschiedener Grenzen beim Lernen an. Dazu werden digitale Medien genutzt, auf die Schüler und Lehrer jederzeit und überall Zugriff haben. Beispielsweise werden damit Alltags- und Vorwissen mit dem Schulstoff verknüpft und das Lernen und Anwenden von Wissen gehen ineinander über. Individuelle Zugänge und die Förderung von selbstgesteuertem Lernen spielen eine wichtige Rolle. Für Lehrer zieht dies neue Anforderungen nach sich.

Eddy ist ein Hilfsmittel, das dabei hilft, einen nahtloseren Unterricht zu konzipieren. Dazu wird bereits während des Lehramtsstudium angesetzt und der Einsatz von Design-Thinking-Methoden bei der Unterrichtsvorbereitung getestet. Die Methoden stehen in der dem entstandenen Konzept digitalisiert und automatisiert zur Verfügung.

So wird der effiziente Einsatz der Methoden möglich und Lehrer können selbst bei der Gestaltung des Unterrichts nahtlos arbeiten. Sie können beispielsweise von überall aus Lernorte erstellen und so eine Verknüpfung des Schulstoffs mit der Außenwelt herstellen oder den Lernenden individualisierte Theorieinhalte für zuhause bereitstellen, damit sie in der Schule Experimente selbst durchführen können.

Mit Eddy können Fächergrenzen überwunden werden, da Lehrer im Team orts- und zeitunabhängig zusammenarbeiten können. Eddy ist ein Software-Konzept, dass Lehrern und Schülern zur Seite steht und sie beim Lernprozess begleitet und dadurch nahtloses Lernen ermöglicht.