v0.5

MyProject | Mixed Reality für BauherrInnen

Multimodale Bauplanung mit immersiven Medien

Gürsoy Gebes

Johannes.Wetterich

Interaktive Dokumentation | In der Dokumentation sind jene Seiten, zu welchen es mediale Inhalte gibt, mit einem Mixed Reality Icon versehen. Der Leser kann sich kostenfrei die Artivive App auf ein Smartphone laden und damit die Doku-Seite scannen. Sobald die Bilderkennung die Seite identifiziert, werden dem Betrachter die entsprechenden medialen Inhalte auf dem Smartohone dargestellt.

Die MyProject App ist eine mobile Anwendung für BauherrInnen im Kontext des privaten Wohnbaus. Sie wurde in Kooperation mit der thinkproject Deutschland GmbH entwickelt und dient als multimediale Schnittstelle zwischen ArchitektInnen und AuftraggeberInnen. Sie ist der bestätigte Versuch das Erlebnis des Bauens auf den Kunden zu zentrieren, indem jener ein Werkzeug an die Hand bekommt, welches ihn während des Bauprozesses begleitet und dabei multimodal in seinen Aufgaben unterstützt. Hierfür nutzt die App innovative Verfahren wie Mixed Reality, welche dem Nutzer die Möglichkeit geben, das Projekt schon vor Baubeginn in seiner vollen Dimension zu erleben, Baumaterialien zu vergleichen und den Baufortschritt mit dem digitalen Planungsmodell zu überlagern.

Die Arbeit positioniert sich dabei im Kontext “Digitalisierung des Bauhauptgewerbes”. Das Phänomen des Digitalen Wandels beeinflusst unsere Welt in ihren Grundzügen. Keine Kultur, keine Gesellschaft und kein Wirtschaftssegment, so scheint es, kann sich diesem techno-soziologischen Strom entziehen. Durch den gezielten Einsatz von Technologie in nahezu allen Alltagsbereichen versprechen wir uns Glück, Bereicherung und Freiheit.

Die Digitalisierung ist und war stets Treiber bahnbrechender Innovation und jede Innovation braucht Gestaltung. Durch die nutzergerechte Inszenierung innovativer Technologie kann ein Mehrwert für den Menschen und dessen Handlungsspielräume entstehen. Hier sehen wir die Schnittstelle der Digitalisierung zum Design. Das Baugewerbe bietet als bedeutender Wirtschaftsfaktor in Deutschland eine gute Grundlage für die Erforschung und Adaption digitaler Maßnahmen. Einerseits stehen erhebliche finanzielle Mittel zur Verfügung und zudem bleibt bis heute das Potenzial digitaler Geschäftsstrategien in vielen Bauunternehmen ungenutzt. Allgemein weist die deutsche Bauindustrie in Sachen Digitalisierung einen Nachholbedarf auf, dessen Sachverhalt im Laufe der Arbeit untermauert und ausgeführt wird.

Als Gestalter widmen wir uns der Aufgabe, einen Teil zur Digitalisierung des Bauwesens und somit zu dessen nachhaltiger Entwicklung im digitalen Zeitalter beizutragen. Im Fokus steht die Leitfrage, wie der strategische Einsatz von Mixed Reality die Abläufe in der Bauwirtschaft im Sinne der Prozessoptimierung beeinflussen kann, sodass für einen oder mehrere Akteure ein potenzieller Mehrwert entsteht.

Die App ist dabei in drei wesentliche Bereiche untergliedert:

Das MyProject Dashboard, den MyVision Marktplatz und die MyReality Umgebung, welche die Darstellung immersiver inhalte ermöglicht.

MyProject | Click Dummy
MyProject Dashboard | Über das MyProject Dashboard verfügen BauherrInnen über relevante Informationen zum Thema Baufortschritt. Eine Übersicht über Deadlines und ausstehende Aufgaben wird ebenso geboten, wie die Möglichkeit der direkten Kommunikation zwischen BauherrIn und ArchitektIn über Video- oder Textchat. Das Anlegen von Meetings ist ebenfalls möglich, genauso wie die Darstellung des gesamten Bauprozesses in einem Bauzeitenplan.
MyReality Tabletop | Mit MyReality Tabletop kann der Nutzer sein fertiges Objekt schon vor Baubeginn begutachten und mit den Planungsverantwortlichen diskutieren. Der Nutzer kann über den Touchscreen mit dem Modell interagieren. hierfür stehen ihm die natürlich-räumlichen Freiheitsgrade zur Verfügung: Skallieren, Rotieren, Verschieben und Anheften
MyVision Market | Zudem bietet Die App einen virtuellen Marktplatz, in welchem BauherrInnen Produkte angeboten werden, die sich für den dauerhaften Einbau in ihre Immobilie eignen. Beispiele hierfür sind Treppen, Fenster oder Türen. Die App dient als freier Marktplatz, in welchem jedem Hersteller von Bau-relevanten Produkten die Möglichkeit gegeben wird, ein Produktsortiment anzubieten. Wenn der Nutzer sich für ein Produkt entscheidet, wird er auf die Seite des Herstellers weitergeleitet.
MyReality Placement | Mit MyReality Placement können die Produkte aus dem virtuellen Marktplatz in Lebensgröße in die Umgebung projiziert und miteinander verglichen werden. Dabei kann der Nutzer aus verschiedenen Farbmustern, Oberflächen oder Funktionszuständen auswählen. Beispielsweise kann ein Fenster im geöffneten oder im geschlossenen Zustand begutachtet werden. Dem Nutzer wird somit ermöglicht, Produkte von zu Hause aus zu erproben, bevor eine Kaufentscheidung getroffen wird.
MyReality BIM Comparison | Die MyReality BIM Comparison lässt BauherrInnen einen Blick hinter die Fassade ihres Projektes werfen. Hierfür wird die App mit aktivierter Kamera auf die voranschreitenden Bauarbeiten gerichtet, wobei ein digitales Planungsmodell in seiner ganzen Vielfalt über die physische Realität projiziert wird. Somit kann beispielsweise veranschaulicht werden, wo Leitungen innerhalb einer Wand verlaufen, oder wo Bauarbeiten nicht entsprechend der Planung umgesetzt wurden. Der Nutzer kann dabei verschiedene Ebenen des Modells ein- und ausblenden.
MyProject Business | Alle Bauprojekte werden über ein Browser-basiertes "Backend" durch den jeweiligen Architekten verwaltet und gepflegt. Somit können Bauwerksmodelle und Bauzeitpläne stets aktualisiert und überprüft werden. Auch alle Produkte, welche im Marktplatz angeboten werden, können über dieses Portal eingepflegt und verwaltet werden.
Interaktive Dokumentation | In der Dokumentation sind jene Seiten, zu welchen es mediale Inhalte gibt, mit einem Mixed Reality Icon versehen. Der Leser kann sich kostenfrei die Artivive App auf ein Smartphone laden und damit die Doku-Seite scannen. Sobald die Bilderkennung die Seite identifiziert, werden dem Betrachter die entsprechenden medialen Inhalte auf dem Smartohone dargestellt.
Gürsoy Gebes | Johannes Wetterich