v0.4

reizfilter

Individuelle Anpassung der Wahrnehmung

Christian Mackert

Johannes Preun

Romina Chamizo

reizfilter ist ein innovatives Produkt, das uns das Recht auf eine störungsfreie Wahrnehmung durch eine nichtinvasive Erweiterung des Körpers ermöglicht. Es schützt den Nutzer vor Reizüberflutung, verbessert dessen Lebensqualität und erhält langfristig seine Gesundheit.

In unserer modernen, schnelllebigen, immer hektischer wirkenden Welt werden die potenziellen Reizquellen nicht weniger werden. Im Gegenteil: Wir werden in allen Bereichen, sei es in unserem Arbeitsumfeld, im öffentlichen oder im privaten Raum zunehmend geradezu mit Reizen bombardiert. Die Anzahl der Personen die durch »Alltagskrankheiten« wie Burnout, Stress und Depressionen betroffen sind, nimmt seit Jahrzehnten zu und wird exponentiell weiter steigen.

Aus diesem Grund haben wir reizfilter entwickelt, denn wir denken, dass jeder Mensch ein Recht auf eine störungsminimierte Wahrnehmung hat!

Die Grundintention ist es, dass jeder Mensch seine eigenen spezifischen Störfaktoren in der Umwelt zunächst einmal besser kennenlernt und sich so seine individuelle reiz-minimierte oder sogar »reiz-freie Oase« schaffen kann.

Hierfür werden die eintreffenden Reize, wie auch Vitalwerte des Nutzers getrackt. Über das Interface, welches mittels AR–Kontaktlinse in das Sichtfeld eingeblendet wird, hat der Nutzer die Möglichkeit, seine spezifischen Störfaktoren festzulegen und sie auf seine Bedürfnisse anzupassen.

Anschließend werden die entsprechenden Neuronen der Hirnregionen stimuliert. Dies geschieht indem zwei hochfrequente elektrische Impulse, durch die zwei Elektroden auf der Rückseite des reizfilters, in das Gehirn abgegeben werden. Die Impulse kreuzen sich an der stimulierten Position und durch ihre Reaktion miteinander werden sie zu einem niederfrequenten Impuls, worauf die Neuronen reagieren. Dies ermöglicht ihm eine situativ und individuell abgestimmte Wahrnehmung.

reizfilter ist die Zukunft und ein Produkt, das uns vor den zerstörerischen Folgen von Reizüberflutung beschützen kann.