v0.4

seeka

Autonomes System zur Spurensicherung und Personensuche

Anna-Lena Gölz

Caroline Pragua

Nicole Lichtner

Kriminalfälle müssen sofort und ohne Risiko für den Menschen aufgeklärt werden. seeka schafft das als autonomes System zur Spurensicherung und Personensuche und revolutioniert dadurch die Kriminalarbeit.

Fast nirgendwo wird das Potenzial von Technik und Digitalisierung so wenig ausgeschöpft wie bei der Aufklärung von Kriminalfällen. Spuren können zerstört oder falsch gesichert werden und der Weg bis zu Auswertung ist lang. Es besteht ein hohes Risiko für Mensch und Tier, menschliches Einwirken bietet oftmals ein großes Fehlerpotenzial und Dokumentation kostet viel Zeit. Im schlimmsten Fall wird der Täter nie gefunden.

Wir revolutionieren die Kriminalarbeit, denn Kriminalfälle müssen sofort und ohne Risiko für den Menschen aufgeklärt werden. seeka schafft das als autonomes System zur Spurensicherung und Personensuche.

seeka sammelt Spuren und Hinweise und werten sie gemeinsam mit der durch Künstliche Intelligenz geleiteten Software seekaSync aus. Der Kriminalbeamte kann die seeka bei Bedarf mithilfe des seekaSense manuell steuern und sich durch die VR-Kontaktlinse seekaLense in die Immersion begeben: Ein Zustand, in dem er alle Eindrücke, die eine seeka vor Ort aufnimmt, übertragen bekommt. Der Kriminalbeamte wird so aus Gefahrensituationen herausgehalten, hat aber dennoch das Gefühl, als wäre er direkt am Tatort. Die Künstliche Intelligenz von seekaSync bietet ihm Rückhalt bei der Aufklärung des Falls. Dabei bleiben seine Intuition und Erfahrung aber trotzdem noch von größter Relevanz und unschätzbarem Wert.